Die Komplexität des Kniegelenks

Es fängt damit an, dass das Knie nach einer längeren Sitzpause etwas steif ist wenn man aufsteht. Nach wenigen Schritten ist die Bewegung wieder uneingeschränkt möglich. Dieses Symptom kann der Anfang eines Knorpelschadens im Kniegelenk sein.

Der Oberschenkelknochen ist an seinem Ende seiner zwei rundlichen Knorren mit Knorpel überzogen und sitzt auf dem Meniskus oberhalb des Schienbeins. Zwischen Meniskus und dem Knorpel sorgt eine Gelenkflüssigkeit für die fast reibungslose Beweglichkeit des Kniekehlgelenks. Beugebewegungen aber auch leichte Drehungen sind mit diesem Gelenk möglich. Die Kniescheibe ist fest in die Sehne der Oberschenkelmuskulatur eingewachsen und wird über die Oberfläche der zwei Knorren geführt. Die Sehne endet am oberen Teil des Schienbeins. Dieses Kniescheibengelenk schützt das Kniegelenk und verbessert die Kraftübertragung beim Strecken des Beins. Dabei halten die Gelenkkapsel und die Bänder das Knie fest zusammen.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema Kniegelenk.

Eine Verletzung des Kniegelenks, durch sportliche Aktivitäten wie Fußball, kann es nun zu einem Knorpelschaden an einem der Oberschenkelknorren oder einem feinen Riss des Meniskus kommen. Eine Bänderdehnung beispielsweise kann zu mehr Spielraum im Gelenk führen, wodurch die Gelenkflüssigkeit nicht mehr optimal verteilt wird, oder die Gelenkkapsel einen Schaden durch Überbeanspruchung nimmt. Häufig sind auch Haltungsfehler, falsche Belastung oder Überlastung Ursachen für Probleme am Kniegelenk.

In all diesen Fällen sollte unbedingt ein Facharzt aufgesucht werden, wenn Sie unter Schmerzen im Kniegelenk leiden.

Kommentare sind geschlossen.